„Meine Lebenswelt als Trickfilm“ – mediale Umsetzung von integrationsspezifischen Themen zur Stärkung der Kompetenzen und Ressourcen junger Zuwander/innen (12-18 J.)

Ausschreibung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge von Fördermitteln für Projekte zur gesellschaftlichen und sozialen Integration von jungen Zuwanderinnen und Zuwanderern im Förderjahr 2015; Förderschwerpunkt: Fördermaßnahmen zur Stärkung der Kompetenzen und Ressourcen junger Menschen mit Migrationshintergrund (Empowerment)

Projektinhalt: Junge Zuwander/innen stellen mit professioneller Unterstützung integrationsspezifische Themen in Trickfilmen dar. Die produzierten Trickfilme werden anschließend in öffentlichen
Räumen und Medien präsentiert (Treffpunkt Rotebühlplatz, youtube, Infoscreens an U-Bahn-Stationen etc.).

Projekthintergrund, Projektbeschreibung und Projektziel:
In Stuttgart leben knapp 40{6720e411ac039e3ee9c52a6646e5d6bb1cd980d3617ae5f1a33aa6e97e261c5d} Menschen mit Migrationshintergrund, davon beträgt der prozentuale Anteil an Jugendlichen über 50{6720e411ac039e3ee9c52a6646e5d6bb1cd980d3617ae5f1a33aa6e97e261c5d}. Die Statistik zeigt, dass der Anteil der unter 18jährigen im
Vergleich zu den erwachsenen Migrant/innen innerhalb der letzten 15 Jahre um knapp 5 Prozentpunkte gestiegen ist. Eine Stagnation dieser Entwicklung in den nächsten Jahren ist nicht
absehbar, eher im Gegenteil: Die Einwohnerzahl Stuttgarts nimmt auch aufgrund vermehrter Zuwanderung seit 2010 kontinuierlich zu.
Bildungsangebote zur interkulturellen Öffnung für zugewanderte Kinder und Jugendliche stellen vor diesem Hintergrund eine wichtige Basis zur Integration dar.
Mit dem Projekt „Meine Lebenswelt als Trickfilm“ sollen ungenutzte Potentiale erkannt und gezielt gefördert werden.

Ausführliche Information als PDF zum Download