Stiftung Barbara-Künkelin-Preis

Stiftung Barbara-Künkelin-Preis

Mettenbacher Mühle 2
75447 Sternenfels

Ihre Ansprechpartner:
Frau Elsbeth Rommel (Vorsitzende des Preisgerichtes, Tochter des Stifters)
Frau Martina Schaaf (Stadt Schorndorf)
Tel.: 07043 / 900130 (Frau Rommel)
Tel.: 07181 / 602 1113 (Frau Schaaf)
elsbeth.rommel@t-online.de
martina.schaaf@schorndorf.de
www.kuenkelinpreis.de

Stiftungsgründung: 1983
Aufsichtsbehörde: Regierungspräsidium Stuttgart – Stiftungsbehörde

Portraet_Barbara_Kuenkelin

 
Spendenkonto:
KSK Waiblingen
IBAN: DE 47 6025 0010 0005 0317 6 8
BIC: SOLADES1WBN


Der Barbara-Künkelin-Preis trägt den Namen der Anführerin der „Schorndorfs-Weiber“, Anna Barbara Walch-Künkelin, geborene Agricola, aus Leutkirch.
Barbara Künkelins und der von ihr angeführten Frauen historische Tat ist die erfolgreiche Verhinderung der Übergabe Schorndorfs an die Franzosen im Verlauf des
Pfälzischen Erbfolgekrieges 1688. Die Verleihung des Barbara Künkelin-Preises richtet sich dementsprechend an einen Kreis von Frauen und Frauengruppen, die zum Wohle der Bürgerschaft im Sinne Barbara Künkelins vorbildlich und erfolgreich tätig wurden, ohne ihr Ansehen einem von ihnen oder ihrem Mann bekleideten Amte zu verdanken. Der Preis wird seit 1983 für Leistungen vergeben, die aus der jeweils eigenen Initiative der Frauen entstanden sind, die gegen den Zeitgeist, jedoch sinnvoll, wichtig und in die Zukunft gerichtet sind und nach wie vor noch heute Bestand haben.

Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben.
Der Preis und das Stiftungskapital wurden von Fritz Abele 1983 gestiftet und per Satzung der Stadt Schorndorf und dem Heimatverein Schorndorf übergeben. Wenn Sie eine mutige Frau oder Frauengruppe kennen, die nach den Statuten und ihrer Meinung nach einen Barbara-Künkelin-Preis verdient hätten, dann senden Sie aussagefähige Unterlagen formlos an den:

Heimatverein Schorndorf e.V.
Dr. Holger Dietrich
Ulrichstraße 65
73614 Schorndorf

Einsendeschluss ist der jeweils 31. Oktober des ungeraden Jahres, da die Preisverleihung stets im darauf folgenden geraden Jahr statt findet. Die Stiftung besteht aus dem Stiftungsrat und dem Preisgericht.