Vergabe des 50. Theodor Heuss Preises

2015 feiert die Theodor Heuss Stiftung, die von Hildegard Hamm–Brücher gegründet wurde und heute von Ludwig Heuss geleitet wird, ihren 50. Geburtstag.

Angesichts der großen Herausforderungen für die Europäische Union und der kritischen Distanz vieler Bürgerinnen und Bürger zum Handeln europäischer Institutionen ist das diesjährige Jahresthema
„Europa: Zukunft einer Hoffnung“

Zur Hoffnung gehört ganz besonders die Stärkung der Rechte der europäischen Bürgerinnen und Bürger, die mit der Europäischen Grundrechte-Charta verbindlich für alle europäischen Institutionen gelten. Hüter dieser Grundrechte und der rechtsstaatlichen Prinzipien ist der Gerichtshof der Europäischen Union. Er genießt großes Vertrauen und stärkt mit seiner Rechtsprechung die Grundrechte in Zeiten der Digitalisierung und Globalisierung. Erwähnt seien nur die Entscheidungen im Jahr 2014 zum Recht auf Vergessenwerden und gegen die anlasslose Vorratsdatenspeicherung.

Den 50. Theodor Heuss Preis erhält deshalb der Gerichtshof der Europäischen Union in Luxemburg mit seinem Präsidenten, Prof. Dr. Vassilios Skouris.

Pressemeldung der theodor heuss stiftung als PDF zum Download